Beanie häkeln


Modischen Beanie häkeln nach Anleitung für jede Kopfgröße

Eine Beanie häkeln ist recht unkompliziert und es genügt dazu eine ganz einfache sechsfädige Sockenwolle, eine Häkelnadel in der Stärke von 3,5 bis 4 und eine Häkelnadel in der Stärke 4,5 bis 5.

Nach unserer Beanie Häkelanleitung wird nun mit einem Luftmaschenring angefangen. Bei einem Luftmaschenring schlägt man etwa sechs Luftmaschen an, schließt die Reihe mit einer Kettmasche zu einem Ring, holt zwei Luftmaschen und beginnt in jede Luftmasche ein Stäbchen zu häkeln.

In der ersten Runde wird nun jede Masche verdoppelt, in der zweiten Runde wird jede 2. Masche verdoppelt und in der 3. Runde wird dann jede dritte Masche verdoppelt und so geht das weiter bis zur 13. Runde. Ab hier sollte man jetzt ungefähr 140 Maschen haben. Wenn diese Anzahl erreicht wurde, dann sollte man etwa einen Durchmesser von 30 cm haben. Die 14. bis 16. Runde wird dann ohne Zunahme von Stäbchen gehäkelt. Ab der 17. Runde wird mit der Abnahme angefangen und hier geht man wie folgt vor. Man häkelt zehn Stäbchen und häkelt dann zwei Stäbchen zusammen, was nichts anderes ist als abnehmen, damit es wieder weniger Stäbchen werden. In der 18. Runde häkelt man neun Stäbchen und dann zwei zusammen und so setzt sich das fort, bis etwa zur 21. Runde. Zum Abschluss besteht die 22. Runde nun aus halben Stäbchen, damit der Übergang zum Bündchen schön gleichmäßig aussieht.

Nun wird die stärkere Häkelnadel verwendet, denn jetzt werden nur feste Maschen gehäkelt. Die stärkere Häkelnadel wird aus dem Grund verwendet, damit das Bündchen schön elastisch bleibt. In der Regel ist das Bündchen etwa 4 cm breit, damit die Mütze einen guten Halt hat. Es kann natürlich jederzeit auch breiter gehäkelt werden.

Nun kann man seiner Phantasie freien Lauf lassen und die Mütze noch mit schönen Applikationen, wie beispielsweise einer Häkelblume, gestalten.