Pilz häkeln

Pilze sind nicht nur im Herbst eine hübsche Dekoration. Auch als Glücksbringer sind sie (besonders Fliegenpilze) sehr beliebt. Leider sind sie nicht sehr lange haltbar. Warum also nicht einen Pilz häkeln?
Geeignet ist eigentlich jede Wolle außer Effektgarnen. Die Größe des fertigen Pilzes ist von der Garnstärke und der verwendeten Nadel abhängig. Die Farbwahl richtet sich danach, welcher Pilz entstehen soll. Für einen Fliegenpilz sind natürlich die Farben rot und weiß zu empfehlen. Hübsch sehen aber auch Glückspilze mit einem Hut in pink, violett oder Türkis aus. Oder vielleicht ein Steinpilz mit braunem Hut und beigefarbenem Stiel? Alles ist durch Abwandlung der Pilz Häkelanleitung möglich.
Neben dem gewünschten Garn und einer Häkelnadel wird auch Füllmaterial benötigt. Das kann Füllwatte sein oder auch kleingeschnittene Garn und Stoffreste. Auch Kunststoffgranulat oder Reis sind geeignet. Bei Verwendung von „körnigem“ Füllmaterial sollte eine innere Hülle benutzt werden (zum Beispil ein Stück alter Nylon-Strumpf) weil dieses sonst durch die Maschen herausgedrückt werden kann. Weil in Spiralrunden gehäkelt wird, also die einzelnen Runden nicht mit einer Kettmasche geschlossen werden, empfiehlt es sich, die jeweils erste Masche einer Runde zu markieren. Das kann mit einem kontrastfarbigen Faden sein, einer Büroklammer oder einem Maschenmarkierer.
Hier eine Anleitung zum Pilz häkeln:
Man beginnt mit einem Fadenring (beim Fliegenpilz in weiß), in den 6 feste Maschen gehäkelt werden. In der zweiten Runde werden in jede Masche der Vorrunde 2 feste Maschen gehäkelt. Das entspricht 12 festen Maschen. In der 3. Runde wird jede zweite Masche verdoppelt, also in jede 2. Masche werden 2 feste Maschen gehäkelt, in die dazwischen liegenden nur jeweils eine. So erhält man 18 feste Maschen. Nun werden für den Stiel 5 bis 6 Runden ohne Zunahmen gehäkelt. Anschließend wird für den Hut wieder jede Masche verdoppelt. Das ergibt 36 Maschen. Es folgt eine 2. Runde, in der jede zweite Masche verdoppelt wird, jetzt hat man 54 Maschen. Nun erfolgt der Farbwechsel zur gewünschten Hutfarbe. Für einen Fliegenpilz kann man den weißen Stielfaden hängen lassen und nach Wunsch Tupfen einhäkeln. Mit der Hutfarbe wird zunächst eine Runde feste Maschen gerbeitet. Dann kommen die Abnahmen. Dazu wird ab der 2. Hutrunde jade 8. und 9. Masche zusammengehäkelt. In der 3. Runde dann die 7. und 8. Masche und so weiter. Zwischendurch mit Füllwatte immer gut stopfen. Sind nur noch 2 Maschen übrig, wird die Arbeit mit einer Kettmasche beendet und der Faden verstochen. Dabei kann gleich ein Aufhänger angebracht werden.